Leistungsliste

Entfernung von Tumoren in der Mundhöhle (Chirurgie)

  1. Die häufigsten Tumoren in der Maulhöhle beim Hund sind gutartige Epuliden und Melanome die leider bösartig und schlecht zu operieren sind. Bei Katzen kommen häufig bösartige Plattenepithelkarzinome vor, die 80% der Tumoren in der Maulhöhle bei den Katzen darstellen.

Zahnspangen, Dehnschrauben, Brackets (Orthodontie)

  1. Bei Zahn und Kieferfehlstellungen sind ein verkürzte Unterkiefer (Brachygnathia inferior) und ein verlängerter Unterkiefer (Prognathia inferior) die meist gesehene Probleme. Seltener, aber doch kommt diese Fehlstellung auch beim Oberkiefer vor. Bei den Zähnen kann man öfters einen Caninusengstand im Unterkiefer beobachten und natürlich auch individuelle Zahnfehlstellungen wie z.B. ein nach vorne verkippter Fangzahn (z.B. Sheltie). Diese und viele andere Kieferorthopädische Regulierungen sind bei uns durchführbar.

Parodontale Prophylaxe mit Ultraschall und Zahnpolitur (Parodontologie)

  1. Einer der häufigsten Eingriffe der bei uns durchgeführt wird, ist die Zahnsteinentfernung mittels Ultraschall und Politur, oder auch parodontale Chirurgie (z.B. Kürettage von tiefen Zahntaschen).

Stiftzähne und Zahnkronen, Inlays, Onlays, Kariesfüllungen (Prothetik)

  1. Trotzdem Karies beim Hund äußerst selten ist, können wir Zahnfüllungen durchführen. Füllungen sind bei Katzen auch im Anfangsstadium bei Zahnresorptionen (FORL) möglich.Auf besondere Wunsch können wir auch Stiftzähne und Zahnkronen anfertigen.

Kieferfrakturen, Fremdkörperentfernung (Chirurgie)

  1. Frakturen des Unter-oder Oberkiefers sind bei jüngeren Tieren häufiger anzutreffen. Pathologische Frakturen findet man eher bei älteren Patienten aufgrund einer fortgeschrittenen parodontalen Erkrankung.

Wurzelbehandlungen für gebrochene Zahnkronen (Endodontie)

  1. Manchmal ist es nicht leicht für den Besitzer zwischen einer älteren oder jüngeren Fraktur im Kronenbereich zu unterscheiden. Eine Wurzelbehandlung kann diesen Zahn meist retten.

Chirurgische oder einfache Zahnextraktion (Exodontie)

  1. Nicht alle Zähne können durch eine Wurzelbehandlung gerettet werden. Entweder durch eine tiefe Zahnfraktur oder aufgrund einer fortgeschrittenen parodontalen Erkrankung oder eines Zahnabszesses muss der Zahn gezogen werden.

Schmelzdefektbehandlung (Schmelzhypoplasie)

  1. Häufig beobachtet man eine Schmelzhypoplasie aufgrund infektiöser Erkrankungen (z.B. Staupe) oder mechanischer Störungen. Die Zähne zeigen dann bräunliche oder schwarze Flecken, isoliert bei einem Zahn oder generalisiert im ganzen Gebiss.

Extraktion persistierender Milchzähne 

  1. Wenn die Milchzähne nicht spätestens im Alter von 6 Monaten ausgefallen sind, müssen sie gezogen werden. Falls das nicht durchgeführt wird, können diese persistierenden Zähne Fehlstellungen vor allen bei den Unterkiefer Canini (Engstand) hervorrufen, oder eine Frühparodontitis durch eingespieste Futterreste zwischen den Milch-und bleibenden Zähnen.

Zahnfehlstellung-und Abszessbehandlung bei Kaninchen und Meerschweinchen

  1. Die oralen Krankheiten bei Kaninchen und Nagetieren können von einfachen Schneidezahnfehlstellungen und verlängerten Kronen bis zu Zahnspitzen und Wellengebiss, sowie im schlimmsten Fall zu hartnäckigen Abszessen führen. Die operierten (Abszess) Patienten brauchen auch meistens einen stationären Aufenthalt.

FORL (Feline Odontoklastische Resorptive Läsionen) bei Katzen

  1. Oder Zahnresorptionen sind genauso häufig wie die Plasmazelluläre Gingivitis (Zahnfleischentzündung). Beide Erkrankungen sind sehr aufwendig bei der Behandlung und brauchen mehrere Behandlungsitzungen.

Und viele andere Zahn-und Kiefereingriffe